Verkehrsberuhigung im Karlshorster Zentrum: Versenkpoller wieder in Betrieb nehmen!

Vielen Karlshorstern ist die Situation bekannt: Der in der Ehrenfelsstraße auf Höhe des Stadtplatzes installierte Versenkpoller soll eigentlich den zentralen städtischen Raum unseres Stadtteils vom Durchgangsverkehr befreien und damit Anwohner entlasten. Auch die vielen Kinder, die in der hellen Jahreszeit auf dem Platz spielen, sollen vor den Gefahren des Autoverkehrs geschützt werden. Lediglich Fahrzeuge der BVG, der Feuerwehr und andere Notfallfahrzeuge haben die Möglichkeit, den Poller zu bewegen und direkt in die Ehrenfelsstraße zu fahren.

Leider ist der Versenkpoller seit Ende Juni 2012 stillgelegt, da es immer wieder zu Beschädigungen durch Autofahrer gekommen war. Von insgesamt 8 Reparaturen des Pollers seit Installation waren 5 auf Schäden durch Verkehrsunfälle mit Fahrerflucht zurückzuführen. Seit der Stilllegung hat jedoch der Durchgangsverkehr erheblich zugenommen, und die Geschwindigkeiten haben sich deutlich erhöht. Aus diesem Grund habe ich mich in der BVV dafür eingesetzt, den Poller wieder in Betrieb zu nehmen und zusätzlich eine Lösung zu finden, um Autofahrer noch deutlicher auf den Poller hinzuweisen, z.B.  durch breitflächige Schraffierung der Zone hinter dem Poller (in Fahrtrichtung Treskowallee). Dies würde die Sicherheit der querenden Fußgänger erhöhen und zusätzlich das Falschparken vor dem Poller minimieren. An dieser Stelle kommt es oft zu Schwierigkeiten, da der ausfahrende Bus behindert wird.

Der Ausschuss für Verkehr hat den Antrag am 26. März mit der Ergänzung angenommen, mit Nachdruck dem Senat und der BVG vorzuschlagen, für die haltenden Busse am südöstlichen Ausgang des S-Bahnhofs Karlshorst einen Haltepunkt samt Wendeschleife einzurichten. Dies würde die gänzliche Sperrung der Ehrenfelsstraße zur Treskowallee erlauben, und damit wäre die volle Nutzung des Stadtplatzes an der nördlichen Theaterseite endlich ermöglicht. Bis zur Realisierung soll die elektronische Sperrung durch den beweglichen Poller, der den normalen Straßenverkehr ausschließt und gleichzeitig den Busverkehr ermöglicht, wieder in Betrieb genommen werden. Dabei muss eine deutlichere Kennzeichnung für die Verkehrsteilnehmer installiert werden. Die BVV wird nun am 18.04. abschließend über den Antrag beschließen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.