Beiträge

Stolpersteine putzen: Wider das Vergessen

Der 9. November steht wie kaum ein anderes Datum für den wechselhaften und oft schmerzvollen Verlauf der deutschen Geschichte. An diesem historischen Tag fand auch in diesem Jahr wieder die nun schon traditionelle Putzaktion für die 89 Stolpersteine in Karlshorst statt. Sie erinnert an unsere jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger, die während zwischen 1940 und 1945 aus ihren Häusern deportiert und ermordet wurden.

Organisiert vom ver.di Ortsverein Ost, dem Kreisverband Ost des DGB, der Initiative Stolpersteine Karlshorst sowie das Netzwerk für Demokratie und Toleranz trafen sich mehr als 30 Bürgerinnen und Bürger heute. Nach der Begrüßung durch die Veranstalter und Bezirksbürgermeister Andreas Geisel  säuberten wir in mehreren Gruppen die in den Gehweg eingelassenen Stolpersteine. Ich habe die Gruppe im Prinzenviertel begleitet.

Sprechstunde in Friedrichsfelde

Liebe Friedrichsfelder,

Liebe Lichtenberger,

ich möchte Sie herzlich am Dienstag, 27.11.2012 zu einer gemeinsamen Sprechstunde mit den Lichtenberger Bezirksverordneten Jutta Griep und Marianne Nedwed einladen. Wir werden um 17:30 Uhr im Familientreff des Vereins Berliner Familienfreunde e.V. zu Gast sein. Unsere Themen bestimmen Sie – von Familie über Soziales bis zu Schule. Wir freuen uns auf das Gespräch.

Kiezspaziergang des Bürgermeisters durch Friedrichsfelde

Der heutige Kiezspaziergang des Lichtenberger Bürgermeisters Andreas Geisel war eine gute Gelegenheit, bei bestem Herbstwetter eine Runde durch das schöne Friedrichsfelde Süd zu gehen und sich über aktuelle Themen im Kiez zu informieren. Der Spaziergang begann am Sozialkaufhaus in der Sewanstraße, einem Projekt, in dem suchtkranke Menschen einen neuen Arbeitsplatz gefunden haben. Nach einer Besichtigung der sanierten Grzimek-Grundschule besuchten wir den Quartierspark mit dem Wasserspielplatz und anschließend den Nachbarschaftstreff MELLE24. Weitere Stationen waren der Aktivspielplatz in der Mellenseestraße, das Dolgenseecenter, der Kieztreff der Berliner Familienfreunde und der Jugendclub Betonoase. Spannend war hier die Diskussion über bezirksweite Themen wie die Umsteuerung in der Lichtenberger Jugendarbeit. Während des Spaziergangs kamen aber auch lokale Projekte wie die Neugestaltung des Grünzugs am Hönower Weg zur Sprache.

Insgesamt konnten wir uns davon überzeugen, dass sich das südliche Friedrichsfelde sehr positiv entwickelt hat, auch wenn es noch Herausforderungen an einigen sozialen Brennpunkten im Wohngebiet gibt.

Lichtenberger Unternehmen des Jahres ausgezeichnet

Im Rahmen einer Preisverleihung im Ratssal Lichtenberg wurde gestern die PanTrac GmbH als Lichtenberger Unternehmen des Jahres 2012 ausgezeichnet. Die PanTrac GmbH ist vielen Berlinern noch unter ihrem früheren Namen „Elektrokohle Lichtenberg“ bekannt. Seit 140 Jahren ist das produzierende Unternehmen, ein Spezialist für Kohle- und Graphitprodukte, in Lichtenberg ansässig. Was auf den ersten Blick nicht sichtbar wird – High-Tech Produkte von PanTrac aus Lichtenberg finden sich weltweit in Zügen, Maschinen, Consumer-Produkten und anderen Einsatzbereichen. Ausgezeichnet wurde das Unternehmen u.a. für seine Innovationskraft und sein Engagement für den Standort Lichtenberg. Weiterlesen

Ist Europa noch zu retten?

Europa und seine Zukunft sind seit Monaten das beherrschende Thema in der öffentlichen Diskussion. Dabei werde die Nachrichten von Tag zu Tag alamierender. Staaten sind in der Schuldenfalle, Banken müssen gerettet werden und die Zukunft des Euros wird in Frage gestellt.

Die SPD Karlshorst möchte allen Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, sich direkt mit einer Experting auf diesem Gebiet auszutauschen. Am Mittwoch, 12. September 2012 wird daher um 19 Uhr Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann zu Gast in Karlshorst  sein. Frau Dr. Kaufmann ist ehemalige Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments und aktuell Berliner Landesvorsitzende der Europa-Union Deutschland. Sie wird in der Podiumsdiskussion einen Überblick über die Situation geben, Ihre Fragen beantworten und mit Ihnen diskutieren.

Die Veranstaltung findet im Saal des Hotels Mit-Mensch in der Ehrlichstraße 48, 10318 Berlin statt. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Zukunft des Pferdesportparks Karlshorst

Heute fand im Albers Racing Club ein Workshop zur Zukunft des Pferdesportparks und der Trabrennbahn Karlshorst statt. Im Rahmen des vom Bezirk Lichtenberg initiierten EU-Projekts „Entwicklung des Standorts Pferdesportpark Karlshorst als Bestandteil des Volksparks Wuhlheide“ diskutierten das Projektteam, Vertreter des Bezirksamtes und der lokalen Parteien sowie interessierte Bürger über die Zukunft der Anlage. Die SPD war vertreten durch Birgit Monteiro, MdA, und mich. Der Workshop wurde moderiert von Projektleiter Thomas Hartl vom F.U.N. Projektteam Karlshorst.

Das Spektrum der Ideen reichte vom Ausbau der individuellen Reitsportangebote über die Einrichtung einer Kita bis hin zur dezentralen Energieerzeugung über Biomasse, die auf dem Gelände anfällt. Die Vorschläge werden nun auf Machbarkeit geprüft und sollen dann in das Konzept einfließen.

Vietnamesisches Leben in Lichtenberg

Lichtenberger vietnamesischer Abstammung bilden mit derzeit ca. 5500 im Bezirk gemeldeten Personen eine der größten Migrantengruppen. Aktuell 1256 davon sind deutsche Staatsangehörige. Wichtige Impulse und Eindrücke von der Lebenswelt dieser Bevölkerungsgruppe sammelte ich gemeinsam mit Sozialstadträtin Kerstin Beurich im Rahmen eines Besuches bei der Vereinigung der Vietnamesen am 5. August 2011. In der Begegnungsstätte der Vereinigung in der Lichtenberger KULTschule wurden Herausforderungen, Probleme aber auch Wünsche und Hoffnungen vietnamesischer Bürger des Bezirks thematisiert, u.a. wünscht der Verein größere Mitgestaltungs­möglichkeiten der Bevölkerungsgruppe im gesellschaftlichen Raum und setzt sich deshalb für ein kommunales Wahlrecht für Migranten/innen mit dauerhaftem Aufenthaltsstaus ein. Wir unterstützen diese Forderung und die dazu in der SPD vorhandenen Initiativen.

Rund 400 Mitglieder sind in der Vereinigung der Vietnamesen organisiert. Die Begegnungsstätte zählt wöchentlich etwa 120 Besucher.

Wahlkreistag: Vereine, soziale Einrichtungen und Regionalbahnhof

Im Rahmen meines Wahlkreistages habe ich am 25. März gemeinsam mit den Stadträten Andreas Geisel und Kerstin Beurich als Spitzenkandidaten für die BVV Vereine und soziale Einrichtungen im Süden Lichtenbergs besucht.

Mit dem Bürgerverein Karlshorst fand am Nachmittag ein Vor-Ort-Termin am Bahnhof Karlshorst statt. Dort diskutierte ich mit Georg Abel, dem Vorsitzenden des Bürgervereins, und dem Stadtrat für Stadtentwicklung, Andreas Geisel, über die Verkehrssituation in Karlshorst und verschiedene städtebauliche Maßnahmen im Ortsteilzentrum. Dabei bekräftigte ich die Position der SPD für den Erhalt des Regionalbahnhofs: Es besteht Einigkeit innerhalb der Berliner SPD, den Regionalbahnhof Karlshorst offen zu halten, egal ob in Köpenick ein neuer Regionalbahnhof gebaut wird oder nicht.

Im Laufe des Tages besuchten wir auch verschiedene Einrichtungen der Albatros gGmbH, in denen Menschen mit psychischer Beeinträchtigung eine Beschäftigung finden. Die Arbeit solcher Träger wird zunehmend durch Kürzung der Zuwendungen durch die schwarz-gelbe Bundesregierung erschwert – eine falsche politische Entscheidung. Im Hotel Mit-Mensch konnten wir uns anschließend über die Arbeit mit körperlich beeinträchtigten Menschen informieren. Gemeinsam mit Sozialstadträtin Kerstin Beurich besuchte ich dann am Mittag ein Ehepaar, das seit über 50 Jahren in Karlshorst wohnt.

Am Abend diskutierten wir in informeller Runde mit dem Kreisgeschäftsführer des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Paul Rehfeld, über regionale Wirtschaftsfragen.

Außerdem besuchte ich das Museum Karlshorst als eine der herausragenden kulturellen Einrichtungen Lichtenbergs.

Wahlkreistag am 25.03.2011 – SPD besucht Vereine und Träger im Süden Lichtenbergs

Am 25. März 2011 werde ich gemeinsam mit Kandidatinnen und Kandidaten der SPD für die Bezirksverordnetenversammlung Vereine und Träger im Süden Lichtenbergs besuchen, die sich im sozialen Umfeld engagieren. Ziel ist es, die Themen und Probleme zu besprechen, mit denen sich die sozialen Einrichtungen beschäftigen. Gleichzeitig sollen Anregungen für das Wahlprogramm der SPD Lichtenberg aufgenommen werden.

Auf dem Programm steht unter anderem ein gemeinsames Frühstück verschiedener im sozialen Bereich engagierter Einrichtungen gemeinsam mit Sozialstadträtin Kerstin Beurich. Um 14 Uhr findet ein Vor-Ort-Termin mit dem Bürgerverein am Bahnhof Karlshorst statt, zu dem interessierte Bürger herzlich eingeladen sind. Dort besteht die Möglichkeit, mit Baustadtrat Andreas Geisel über die Zukunft des Regionalbahnhofs zu sprechen, für den sich die SPD unter anderem mit einer Unterschriftensammlung einsetzt. Weitere Themen sind die Neugestaltung des Karlshorster Zentrums und andere Stadtentwicklungsmaßnahmen im Süden Lichtenbergs.

Der Wahlkreistag wird um 20 Uhr in informeller Runde in der Havannabar ausklingen. Gemeinsam mit dem Kreisgeschäftsführer Lichtenberg des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW) können Interessierte dort über regionale Wirtschaftsfragen diskutieren.

Vertreter der Medien und interessierte Einwohner sind herzlich eingeladen teilzunehmen.

 

Programm:

10 Uhr Gemeinsames Frühstück mit Vereinen und Trägern, Ort: Albatros gGmbH, Dönhoffstr. 36a

12 Uhr Besuch der Vereine und Träger

14 Uhr Vor-Ort-Termin mit dem Bürgerverein Karlshorst, Ort: Vor dem Bahnhof Karlshorst

20 Uhr Stammtisch regionale Wirtschaft mit Paul Rehfeld, Kreisgeschäftsführer Lichtenberg des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW), Ort: Havannabar