Beiträge

Flüchtlingskinder brauchen Zugang zur Schule

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (m.) und Gregor Költzsch (r.) waren zu Gast in der Richard-Wagner-Schule

Senatorin Sandra Scheeres (m.) und Gregor Költzsch (r.) in einer der Willkommensklassen

Teil des Besuchsprogramms waren auch die Orchesterproben der Schule

Teil des Besuchsprogramms waren auch die Orchesterproben der Karlshorster Grundschule

Im Rahmen meines Stadtteiltages habe ich zusammen mit der Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft Sandra Scheeres (SPD) die Karlshorster Richard-Wagner-Schule besucht. Schulleiter Wilfried Wolff begrüßte uns und Schulstadträtin Kerstin Beurich (SPD) zum Rundgang über das Schulgelände. Beim Besuch der beiden Willkommensklassen war ich sehr beeindruckt von der tollen Arbeit der Lehrerinnen und den schnellen Fortschritten der Kinder beim Lernen der deutschen Sprache. Zugleich zeigte sich, dass von den mehr als 250 Kindern der nahen Notunterkunft nur 12 die Schule besuchen. Es stellte sich heraus, dass die meisten Kinder aufgrund der fehlenden gesundheitlichen Erstuntersuchung  noch nicht zur Schule gehen können. Seit Monaten bekommt das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) unter der Leitung von Senator Mario Czaja (CDU) die Situation nicht in den Griff. Dieses Problem werde ich in der Fraktion und im Abgeordnetenhaus weiter thematisieren. Weiterlesen

Neugeborenen-Starterpaket für Lichtenberger Flüchtlingskinder

Auswahl_DSC07647_comp

In Deutschland und überall auf der Welt, wo Frieden herrscht, werden Neugeborene von ihren Familien herzlich empfangen und die Eltern mit Fürsorge und Geschenken bedacht. Eltern und Kinder, die auf der Flucht sind, erhalten diese Zuwendung zumeist nicht.

Daher freut es mich, dass ich am Dienstag zusammen mit anderen Mitgliedern der SPD-Lichtenberg ein erstes „Starterpaket“ für ein Neugeborenes in der Erstaufnahmeeinrichtung der AWO in Lichtenberg übergeben konnte. Die Mutter des Kindes kam aus dem vom Krieg gezeichneten Afghanistan nach Deutschland. Von ihrem Mann und ihren zwei anderen Kindern lebt sie derzeit getrennt, da diese sich noch in Griechenland befinden. Unser kleiner Willkommensgruß soll ein Stück Wärme und Vertrautheit vermitteln und das Wort „Willkommenskultur“ mit Leben füllen. Weiterlesen

Kiezspaziergang zur Karlshorster Grundschule

Beim heutigen Spaziergang des Bürgervereins Karlshorst haben wir gemeinsam mit unserer Schulstadträtin Kerstin Beurich die Grundschule Karlshorst in der Lisztstraße besichtigt. Wie man seit reichlich einem Jahr an den Baukränen sehen konnte, hat sich hier viel getan. Nachdem im letzten Jahr bereits die Sporthalle saniert wurde, begann 2014 die lange geforderte Sanierung der Schulgebäude mit dem Hort. Im nächsten Jahr folgt das Hauptgebäude, 2016 wird die Sanierung dann abgeschlossen sein.

Im August ging nun der Schulergänzungsbau in Betrieb, den die sozialdemokratisch geführten Senatsverwaltungen für Stadtentwicklung und Bildung in Kooperation mit dem Bezirksamt Lichtenberg geplant und errichtet haben. Weiterlesen

Kiezspaziergang durch Friedrichsfelde Süd

Liebe Friedrichsfelderinnen und Friedrichsfelder,

sehr herzlich lade ich Sie zu unserem Kiezspaziergang „Schule und Soziales in Friedrichsfelde Süd“ am Samstag, 10.05.2014 von 10-12 Uhr ein. Gemeinsam mit Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann, Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments a. D. und Kerstin Beurich, Lichtenberger Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur, Soziales und Sport werde ich den Spaziergang durch unseren schönen Stadtteil geleiten. Treffpunkt ist der ehemalige und zukünftige Schulstandort in der Dolgenseestraße 60, wo derzeit zwei neue Grundschulen entstehen. Weiterlesen

Endlich Spielsand im Carlsgarten

Gestern hat die Lichtenberger Spielplatzkommission, deren Mitglied ich bin, eine Radtour zu den Karlshorster Spielplätzen unternommen, um sich über den Zustand der Plätze und die geplanten Investitionsvorhaben zu informieren. Ziel war es, sich einen Überblick zu verschaffen und Potential für Verbesserungen zu erkennen. Im Rahmen der Tour kamen wir auch am Spielplatz im Carlsgarten vorbei, wo vor wenigen Tagen aufgrund meiner Initiative der grobkantige Bruchkies gegen Spielsand ausgetauscht wurde. Nun können die Kinder auf diesem Spielplatz endlich nach Herzenslust buddeln.

Insgesamt sind die Karlshorster Spielplätze recht gut ausgestattet, allerdings fehlt an einigen Stellen eine Verschattung, so dass die Sonne im Sommer ein Spielen während des Tages verhindert. Weniger gut ist die Spielplatzsituation an der Rummelsburger Bucht, auch wenn vor kurzem drei Geräte für den zentralen Spielplatz neben der Kita Hoppetosse angeschafft wurden. Bis der Platz 2016 vollständig erneuert wird, könnte eine Zwischenlösung sein, aus Mitteln des Kiezfonds und mit Engagement der Anwohner seine Attraktivität zu erhöhen.

Spielplatz an der Rummelsburger Bucht zukünftig größer

Die BVV Lichtenberg ist in dieser Woche meinem Antrag gefolgt und wird bei der zukünftigen Neugestaltung des zentralen Spielplatzes an der Rummelsburger Bucht nicht nur die derzeitige Spielplatzfläche als neuen Spielplatz umgestalten, sondern das gesamte, ca. dreimal so große Areal einschließlich der angrenzenden Grünflächen.

Hintergrund ist, dass im Flächennutzungsplan ca. 3.000 qm als Spielfläche ausgewiesen sind, der eigentliche Spielplatz in der Realität aber nur ca. 1.000 qm umfasst. Mit dem Ziel einer besseren Versorgung der Kinder mit Spielfläche hatte ich mich seit einigen Monaten in der BVV und in der Lichtenberger Spielplatzkommission dafür eingesetzt, die gesamte ausgewiesene Fläche einzuzäunen und mit neuen Spielgeräten auszustatten. Allerdings müssen für ein Vorhaben dieser Größenordnung entsprechende Mittel in die bezirkliche Investitionsplanung der nächsten Jahre eingestellt werden. In die Planung wurden nun 250.000 € für 2016 aufgenommen. Bei der dann anstehenden Neugestaltung wird das gesamte Areal einbezogen. Das bedeutet, dass den Kindern auf diesem Spielplatz dann eine dreimal so große Spielfläche zur Verfügung steht, die zudem komplett neu gestaltet und mit Geräten ausgestattet wird.

Als kurzfristige Zwischenlösung für den bereits stark abgenutzten Spielplatz konnte ich erreichen, dass zumindest drei neue Spielgeräte angeschafft und installiert wurden.

Zentrale Koordinierung der Kitaplatzvergabe in Lichtenberg organisieren!

Meine Rede in der BVV Lichtenberg am 13.12.2012

 

Sehr geehrter Herr Vorsteher, meine Damen und Herren,

seit einigen Jahren positioniert sich Lichtenberg als besonders kinder- und familienfreundlicher Bezirk und wirbt damit um junge Familien, sich hier anzusiedeln bzw. nicht wegzugehen. Wir sehen nun seit knapp 2 Jahren, dass diese Arbeit Früchte trägt und die Bevölkerungszahl von Lichtenberg wächst. Die vor wenigen Tagen veröffentlichte Bevölkerungsprognose der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung zeigt, dass dies auch in den nächsten Jahren so bleiben wird. Mit einem erwarteten Bevölkerungswachstum von 7,6 % bzw. 20.000 Einwohnern bis 2030 liegt Lichtenberg nicht nur über dem Berliner Durchschnitt, sondern auch an 5. Stelle unter den 12 Bezirken – ein sehr guter Wert, und dabei sind 3 der Bezirke vor Lichtenberg Innenstadtbezirke mit erwartungsgemäß hohem Wachstum.

Diese Entwicklung wirft unmittelbar die Frage auf, wie die bezirkliche Infrastruktur an das Wachstum angepasst werden kann – sei es im Hinblick auf Einzelhandel, die ärztliche Versorgung, Einrichtungen für Senioren, Schulen und natürlich Plätze in Kitas und anderen Kindertagespflegeeinrichtungen. Zur Vereinfachung werde ich im Folgenden von Kitaplätzen sprechen und meine gleichzeitig auch Plätze in Tagespflegestellen. Weiterlesen

Kiezspaziergang des Bürgermeisters durch Friedrichsfelde

Der heutige Kiezspaziergang des Lichtenberger Bürgermeisters Andreas Geisel war eine gute Gelegenheit, bei bestem Herbstwetter eine Runde durch das schöne Friedrichsfelde Süd zu gehen und sich über aktuelle Themen im Kiez zu informieren. Der Spaziergang begann am Sozialkaufhaus in der Sewanstraße, einem Projekt, in dem suchtkranke Menschen einen neuen Arbeitsplatz gefunden haben. Nach einer Besichtigung der sanierten Grzimek-Grundschule besuchten wir den Quartierspark mit dem Wasserspielplatz und anschließend den Nachbarschaftstreff MELLE24. Weitere Stationen waren der Aktivspielplatz in der Mellenseestraße, das Dolgenseecenter, der Kieztreff der Berliner Familienfreunde und der Jugendclub Betonoase. Spannend war hier die Diskussion über bezirksweite Themen wie die Umsteuerung in der Lichtenberger Jugendarbeit. Während des Spaziergangs kamen aber auch lokale Projekte wie die Neugestaltung des Grünzugs am Hönower Weg zur Sprache.

Insgesamt konnten wir uns davon überzeugen, dass sich das südliche Friedrichsfelde sehr positiv entwickelt hat, auch wenn es noch Herausforderungen an einigen sozialen Brennpunkten im Wohngebiet gibt.

Neue Spielgeräte an der Rummelsburger Bucht

Der Spielplatz in der Hauptstraße an der Rummelsburger Bucht hat endlich drei neue Spielgeräte bekommen. Nachdem er im Frühling 2012 aus Sicherheitsgründen geschlossen wurde, weil die tragenden Balken des großen Holzschiffs marode waren und er im Sommer ohne nennenswerte Ausstattung wieder geöffnet wurde, hatte ich in die BVV einen Antrag für die notwendigen Ersatzbeschaffungen und eine angemessene Neuausstattung eingebracht. Nach Überweisung an die Lichtenberger Spielplatzkommission habe ich den Antrag als Vertreter der SPD-Fraktion in der Kommission weiter vertreten.

Neu angeschafft wurden nun ein Segelboot (siehe Bild), eine Fischwippe und eine Kletterschnecke. Als Wertmutstropfen bleibt, dass der Spielplatz faktisch während der gesamten Spielsaison 2012 nicht sinnvoll nutzbar und über eine lange Zeit hinweg sogar geschlossen war. Es bleibt zu hoffen, dass sich die Saison 2013 für die Kinder und Eltern erfreulicher entwickelt und der Spielplatz in den nächsten Jahren einmal grundlegend saniert wird.

Neue Kita im Carlsgarten eröffnet

Vor wenigen Tagen wurde nach kurzer Bauzeit die neue Kita im Carlsgarten eröffnet. Hier hat die PeWoBe gGmbH aus Frankfurt Oder ca. 150 neue Kitaplätze geschaffen, die nun den Kindern aus Karlshorst und angrenzenden Stadtteilen zugute kommen. Gemeinsam mit den Partnern der Zählgemeinschaft hat die SPD in der Bezirksverordnetenersammlung und dem Bezirksamt die Rahmenbedingungen dafür geschaffen, dass in Lichtenberg seit einigen Monaten die dringend benötigten neuen Kitaplätze geschaffen werden. Im Rahmen des Berliner Kitaausbauprogramms stellt der Senat zudem 20 Mio. Euro für die Schaffung von Kitaplätzen in Berlin zur Verfügung, von denen auch mehrere Kitaneubauten in Lichtenberg teilfinanziert werden. Ab August 2013 haben Kinder ab dem vollendeten 1. Lebensjahr endlich auch einen Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz.