Beiträge

Kiezspaziergang durch Friedrichsfelde Süd

Gestern begrüßten Dr. Sylvia-Yvonne Kaufmann, Präsidentin des Europäischen Parlaments a. D.  und Spitzendkandidatin der SPD Berlin für die Europawahlen 2014, Kerstin Beurich, Bezirksstadträtin für Bildung, Kultur, Soziales und Sport, und ich ca. 30 Gäste zum Kiezspaziergang in Friedrichsfelde Süd.

Nach einer ausführlichen Vorstellung der Entwicklung des Schulstandorts in der Dolgenseestraße 60, wo noch 2014 eine neue Schule ans Netz genommen werden soll, diskutierten wir mit den Gästen über die Zukunft des Dolgenseecenters und der Jugendfreizeiteinrichtung „Betonoase“.

Weiterlesen

Kiezspaziergang des Bürgermeisters durch Friedrichsfelde

Der heutige Kiezspaziergang des Lichtenberger Bürgermeisters Andreas Geisel war eine gute Gelegenheit, bei bestem Herbstwetter eine Runde durch das schöne Friedrichsfelde Süd zu gehen und sich über aktuelle Themen im Kiez zu informieren. Der Spaziergang begann am Sozialkaufhaus in der Sewanstraße, einem Projekt, in dem suchtkranke Menschen einen neuen Arbeitsplatz gefunden haben. Nach einer Besichtigung der sanierten Grzimek-Grundschule besuchten wir den Quartierspark mit dem Wasserspielplatz und anschließend den Nachbarschaftstreff MELLE24. Weitere Stationen waren der Aktivspielplatz in der Mellenseestraße, das Dolgenseecenter, der Kieztreff der Berliner Familienfreunde und der Jugendclub Betonoase. Spannend war hier die Diskussion über bezirksweite Themen wie die Umsteuerung in der Lichtenberger Jugendarbeit. Während des Spaziergangs kamen aber auch lokale Projekte wie die Neugestaltung des Grünzugs am Hönower Weg zur Sprache.

Insgesamt konnten wir uns davon überzeugen, dass sich das südliche Friedrichsfelde sehr positiv entwickelt hat, auch wenn es noch Herausforderungen an einigen sozialen Brennpunkten im Wohngebiet gibt.

Kiezspaziergang im Dolgenseeviertel

Eines der am dichtesten bewohnten Viertel in Friedrichsfelde ist das Gebiet rund um die Dolgenseestraße. Da ich in Friedrichsfelde meine Kindheit verbracht habe, liegt mir dieser Stadtteil sehr am Herzen. Heute spazierte ich mit Anwohnern durch den Kiez, um Zukunftsperspektiven zu diskutieren.

Unser Kiezspaziergang war ein voller Erfolg. Gemeinsam mit Bürgermeisterkandidat Andreas Geisel und Stadträtin Kerstin Beurich stellte ich den Anwohnern einige aktuelle Themen vor und informierte zu Entwicklungen im Wohngebiet. Unsere Stationen waren der Grünzug Hönower Weg, der ab Herbst neu gestaltet werden soll, das Dolgenseecenter, das dringend einer Zukunftsperspektive bedarf, und das derzeit leerstehende Schulgebäude, in das zukünftig wieder eine Schule einziehen soll. Gekommen waren ca. 35 Friedrichsfelder Bürger.

Einladung zum Kiezspaziergang im Dolgenseeviertel

Liebe Friedrichsfelder, liebe Nachbarn,

ich lade Sie herzlich zum Kiezspaziergang im Dolgenseeviertel ein.

 

Wann: Sonntag, 28.08.2011, 15 Uhr

Wo: Trefffpunkt S-Bahnhof Betriebsbahnhof Rummelsburg

 

Themen sind unter anderem die Neugestaltung des Grünzugs am Hönower Weg, die Zukunft des Dolgenseecenters und der Schulstandort Dolgenseestraße.

Mit dabei sind Bezirksbürgermeisterkandidat Andreas Geisel, die Stadträtin für Schule, Sport, Soziales Kerstin Beurich sowie Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg.

Neugestaltung des Grünzugs Hönower Weg

Der Grünzug Hönower Weg in Friedrichsfelde wird neu gestaltet. Gestern Abend informierte das Bezirksamt Lichtenberg auf einer Bürgerversammlung in der Kultschule die Anwohner. Der Stadtrat für Umwelt und Natur Andreas Geisel stellte die von ihm initiierten Planungen für die in den letzten Jahren stark zugewachsene Anlage vor. Örtliche Schwerpunkte werden der ehemalige Schulgarten und der Ballspielplatz sein. Auf dem Gelände des Schulgartens werden entlang neu angelegter Wege sogenannte „Naschpfade“ entstehen, auf denen man verschiedene Obstsorten und andere Kulturpflanzen kennenlernen kann. Bänke sollen zum Verweilen einladen. Im Bereich des Ballspielplatzes sollen Fitness-Geräte Spaß und Aktivität für jung und alt ermöglichen. Auf diese Weise können öffentliche Räume zurückgewonnen werden, die derzeit nicht richtig nutzbar sind.

Die Azubis des Bezirksamtes werden die die Arbeiten kostengünstig ausführen. Dadurch wird gleichzeitig die bezirkliche Ausbildung gestärkt, denn hier erhalten die Azubis die Möglichkeit, echte Projekte umzusetzen und bleibende Werte zu schaffen.

In der Veranstaltung schlug ich vor, entlang der „Naschpfade“ auch eine Beschilderung der Kulturpflanzen vorzunehmen, um Kindern die Möglichkeit zu geben, die verschiedenen Pflanzen spielerisch kennenzulernen. Außerdem schlug ich vor, möglichst in den nächsten Jahren auch den nahegelegenen Spielplatz neu zu gestalten, da die Kinderzahlen auch in Friedrichsfelde ansteigen. Beide Vorschläge stießen auf Zustimmung der Anwohner.

Ein weiteres Thema war die Zukunft des Dolgensee-Centers. Hier haben es die privaten Eigentümer in den letzten Jahren versäumt, tragfähige Konzepte für die Zukunft des Standortes zu entwickeln und zu beantragen. Stadtrat Geisel hatte die Eigentümer mehrfach aufgefordert, ihre Verantwortung für das Center und den umliegenden Platz wahrzunehmen und diese nicht der Verwahrlosung zu überlassen. Gemeinsam mit den Anwohnern bin ich der Meinung, dass hier dringend etwas geschehen muss.