Spielplatzsituation an der Rummelsburger Bucht

Ende Mai hatte ich an das Bezirksamt Lichtenberg eine Kleine Anfrage zur Spielplatzsituation an der Rummelsburger Bucht gestellt. Die Antwort ist nun eingegangen und wird hier veröffentlicht. Ich bin mit ihr nicht zufrieden, da sie den Eindruck erweckt, es gäbe gar keinen Handlungsbedarf, und die Rummelsburger Bucht sei sogar der am besten mit Spielplätzen versorgte Stadtteil Lichtenbergs. Wenn man sich jedoch mit eigenen Augen vor Ort umsieht, ist leicht zu erkennen, dass es derzeit praktisch gar keine Spielmöglichkeiten für  Kinder von 0-6 Jahren gibt, die genannten Spielplätze generell sehr schlecht ausgestattet sind und die angegebene Fläche der Spielplätze teilweise falsch berechnet ist. Die Wahrnehmung der Anwohner ist daher eine ganz andere als die des Bezirksamtes. Ich werde weiter nachhaken.

 

Hier meine Fragen an das Bezirksamt von Ende Mai:

1.   Welche  Bezugsgrößen  werden  für  die  Ausstattung  eines  Stadtteils  mit  Spielplatzfläche
allgemein  zugrunde  gelegt  (z.B.  die  pro  Einwohner  sowie  die  pro  Kind  zur  Verfügung
stehende Spielplatzfläche)?

2.   Wie  hoch  ist  die  aktuelle  Einwohnerzahl  an  der  Rummelsburger  Bucht,  differenziert  nach
Altersgruppen, und von welchem Stichtag sind diese Daten?

3.   Wie   groß   ist   aktuell   die   gesamte   öffentlich   verfügbare   Spielplatzfläche   an   der
Rummelsburger  Bucht  und  welche  Spielplätze  sind  (ggf.  für  welchen  Zeitraum)  in  der
Berechnung enthalten?

4.   Für welche Altersgruppen sind die einzelnen Spielplätze gedacht?

5.   Wie  groß  ist  der  statistisch  errechnete  Ausstattungsgrad  mit  Spielplatzflächen    an  der
Rummelsburger Bucht und wie steht dies im Verhältnis zum gesamten Bezirk Lichtenberg?

6.   Werden bei der Planung von Spielplatzfläche neben den Einwohnerzahlen auch relevante
Besucherzahlen  eines  Gebietes  (z.B.  speziell  des  überbezirklich  stark  frequentierten
Naherholungsgebietes Rummelsburger Bucht) berücksichtigt?

7.   Welches  Areal  genau  wird  bei  der  Angabe  der  Spielfläche  des  Spielplatzes  an  der
Hauptstraße neben der Kita Hoppetosse einberechnet?

8.   Welche  Möglichkeiten  sieht  das  Bezirksamt,  die  gegenwärtige  Spielplatzsituation  an  der
Rummelsburger  Bucht  –  ggf.  in  Kooperation  mit  Sponsoren  und  der  Bürgerschaft  –  zu
verbessern?

 

Und hier die Antworten des Bezirksamtes von Ende Juni:

 

Zu 1.)
Derzeitig gilt für die Spielplatzplanung in Berlin das Gesetz über öffentliche Kinderspielplätze.
Für die Bedarfsbemessung gilt je Versorgungsbereich (= Planungsraum) ein Richtwert von 1
qm nutzbare Spielfläche (Nettospielfläche) je Einwohner. Eine weitere Bemessungsgrundlage stellt nach SenFin das Wertausgleichsverfahren der Berliner Bezirke dar (Planmengen abhängig von sozialräumlichen Faktoren und städtebaulicher Dichte/ Faktoren des sozialen Monitorings). Danach sind als Zielgruppe nicht die Einwohner insgesamt, sondern Einwohner im Alter von 0 bis 18 Jahren definiert. Für die Spielflächenversorgung nach dem Kinderanteil gilt derzeit 6,4 qm Nettospielfläche je Kinder 0-18 Jahren in einem Versorgungsbereich.

 

Zu 2.)
In der Rummelsburger Bucht wohnen mit Stand vom 31.12.2011 (Amt für Statistik Berlin-
Brandenburg/ Meldrechtlich registrierte Einwohner am Ort der Hauptwohnung) 3.207 EW,
davon sind für die Spielplatzplanung folgende Altersgruppen von Interesse:
0-unter 6: 365, 6-unter12: 194, 12-unter 18: 87, 0-unter18: 646, nicht Deutsche unter 18: 7

 

Zu 3.)

Öffentliche Spielplatzfläche im Bereich Rummelsburger Bucht – 16.309 m²:

  • Hauptstraße   6K / Emma-Ihrer-Str. / Zillepromenade, Fachvermögen Tiefbau-
    und Landschaftsplanungsamt: 3.061 m²
  • Hauptstraße 4, Fachvermögen Tiefbau- und Landschaftsplanungsamt: 2.010 m²
  • Hauptstraße 9 / Georg-Löwenstein-Str., Fachvermögen Schul- und Sportamt: 11.238 m²

 

Zu 4.)
Die öffentlichen Spielplätze im Wohngebiet der Rummelsburger Bucht sind nicht für spezielle
Altersgruppen vorgesehen. Auf Grund der ehemaligen und geplanten Ausstattung wird sicher für kleinere Kinder der Platz an der Zillepromenade die meisten Spielangebote aufweisen.

 

Zu 5.)
Im Versorgungsraum = Planungsraum 29 stehen zwei öffentliche Kinderspielplätze zur
Verfügung (Hauptstraße 4 und Hauptstraße 6K) die einem Versorgungsgrad mit öffentlichen
Spielflächen von 103,2 % nach dem Spielplatzgesetz und nach dem Kinderanteil von 80,0 %
entsprechen. Außerdem steht den älteren Kindern und Jugendlichen noch der Sportplatz
(Fachvermögen Schul- und Sportamt) in der Hauptstraße 9/ Georg-Löwenstein-Straße zur
öffentlichen Mitnutzung Verfügung. Die Rummelsburger Bucht erreicht damit die höchste/ beste Versorgungsstufe.
Der gesamtbezirkliche Versorgungsgrad mit öffentlichen Spielplätzen liegt bei 54 %.

 

Zu 6.)
Die Spielplatzanzahl, -größe sowie -art richten sich nach der Größe der Versorgungseinheiten,
der Einwohnerzahl und Einwohnerzusammensetzung, der Art und Dichte der Bebauung sowie
nach den besonderen örtlichen Gegebenheiten und Verhältnissen. Insbesondere die
Auswirkungen der Bevölkerungsentwicklung auf die räumliche Verteilung der Kinder und
Jugendlichen im Bezirk sowie die Entwicklung des Spielplatzbestandes können Einfluss auf
veränderte Bedarfsschwerpunkte haben. Relevante  Besucherzahlen  können  nicht  durch  die  Fachämter  ermittelt  werden.  Interessante Spielangebote ziehen meist eine starke Frequentierung nach sich.

 

Zu 7.)
Bei  dem  Spielplatz  Emma-Ihrer-Str.  /  Zillepromenade  sind  auch  Flächen  außerhalb  des eingezäunten       Bereiches       als       Spiel-       und       Bewegungsflächen       mit       erfasst. Die Gesamt-Spielfläche ist auf dem Kartenausschnitt gelb gekennzeichnet.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.