Schönere Spielplätze für Lichtenberg

Die wachsenden Kinderzahlen sind ein Segen für Lichtenberg. Gleichzeitig stellen sie den Bezirk vor neue Herausforderungen. So sind viele der Spielplätze, die in den 90er Jahren in unserem Bezirk neu geschaffen oder saniert wurden, mittlerweile wieder abgenutzt, etliche Spielgeräte haben das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Die Geräte werden dann oft aus Sicherheitsgründen demontiert, und die Spielplätze verlieren an Attraktivität. Ein Ersatz der Geräte bzw. eine Sanierung der Spielplätze ist aber aus Kostengründen oftmals nicht kurzfristig möglich.

Ein Beispiel ist der Spielplatz in der Hauptstraße an der Rummelsburger Bucht, wo in den letzten Jahren Stück für Stück Geräte aus Sicherheitsgründen rückgebaut wurden und der Spielplatz nun sogar kurzfristig aus Sicherheitsgründen geschlossen werden musste. Eine Information für die Nutzer des Spielplatzes gab es nicht. Auf meine Nachfrage informierte das Bezirksamt zum Sachverhalt:

„Bei der letzten Inspektion (März 2012) stellte sich heraus, dass das Holzdeck (Floß) durch Fäulnis stark geschädigt ist und eine Gefahr für die Kinder darstellt. Besonders betroffen war die tragende Konstruktion (Unterbau) und Teile der Beplankung. Eine Instandsetzung / Reparatur war nach Einschätzung des Fachamtes wirtschaftlich nicht vertretbar. Aus Kostengründen wurde der Rückbau über den Werkhof veranlasst.  Nach dem Abbau der oberirdischen Teile stellte sich eine andere Situation dar, als es auf Grund der vorhandenen Unterlagen zu erwarten war. Statt der vermuteten Betonfläche fand man ein Materialgemenge aus Steinen, Holz, Metallresten, Scherben u.s.w. vor. Die Pfosten waren einzeln fundamentiert und konnten nicht einfach nur ebenerdig abgetrennt werden. Das vorgefundene Materialgemenge muss aus Sicherheitsgründen komplett ausgetauscht werden. Eine Leistungsabfrage ist bei einschlägigen Fachfirmen erfolgt, die Angebote werden voraussichtlich bis zum 16.05.2012 vorliegen. Nach Abschluß der  Arbeiten kann der Spielplatz wieder geöffnet werden, allerdings zunächst ohne nennenswerte Ausstattung. Die Fläche wird mit Spielsand aufgefüllt.“

Es stellt sich die Frage, wie BVV und Bezirksamt grundsätzlich mit dieser Problematik umgehen sollten. Auf meine Initiative beschäftigten sich damit die BVV und der Umweltausschuss, der in der BVV für das Thema Spielplätze zuständig ist. Da das Thema bezirksweit drängt, soll die bereits 2008 gegründete Spielplatzkommission wieder ins Leben gerufen werden. In diesem Zusammenhang ist zu begrüßen, dass im Bezirkshaushalt 2012/13 zusätzliche 100.000 € für Spielplätze vorgesehen sind. Die notwendigen Mittel stehen also zur Verfügung. Die Spielplatzkommission wird die notwendigen Aktivitäten in den nächsten Monaten koordinieren und priorisieren. Auch der Spielplatz an der Rummelsburger Bucht wird dann hoffentlich wieder öffnen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.