Kiezspaziergang Dolgenseekiez mit Senator Geisel

Spaziergang Dolgenseekiez_002Schon lange warten die Anwohner des Dolgenseekiezes auf eine Neugestaltung des Gebietes rund um das Dolgenseecenter. Aufgrund der Blockadehaltung der bisherigen Eigentümer waren positive Veränderungen kaum möglich. Nun geht es endlich voran. Am vergangenen Sonntag folgten 150 Lichtenberger und Lichtenbergerinnen der Einladung von Senator Andreas Geisel und mir in den Dolgenseekiez. Bereits vor dem Start um 10 Uhr kam es beim Treffpunkt an der Betonoase zu intensiven Gesprächen über die künftigen Entwicklungen im Dolgenseekiez. Unser erklärtes Ziel ist es, für verbesserte Aufenthalts- und Lebensqualität in der Dolgenseestraße zu sorgen. Geplant sind ca. 680 neue Wohnungen, davon 30 % sozial geförderte Wohnungen und eine Kita. Hier zeigt sich auch die Auswirkung des von der SPD durchgesetzten „Berliner Modells“ – wir verpflichten Investoren, in Wohnungsbauprojekten mindestens 25 % sozial geförderten Wohnraum zu schaffen. Im Erdgeschoss sind Gewerbeflächen für Einzelhandel, Gastronomie, medizinische Versorgung und Dienstleistungen vorgesehen. Vor allem müssen die neuen Wohnhäuser behutsam in die vorhandene Baustruktur eingepasst werden. Die Anwohner interessierten sich am Sonntag vor allem für die Sicherstellung der Nahversorgung während der Bauphase und Details zu den aktuellen Plänen.

Vollkommen neue Möglichkeiten erhält auch der bezirkliche Jugendclub „Betonoase“, der bisher im Dolgenseecenter untergebracht ist. In den Räumlichkeiten der Freizeiteinrichtung wurden die Pläne für ein neues, gemeinsames Familienzentrum in Kooperation mit dem Verein „Berliner Familienfreunde e.V.“ vorgestellt. Für den komplett barrierefreien Bau, der im Jahr 2018 abgeschlossen sein soll, stehen aus Landes- und bezirklichen Mitteln 2 Millionen Euro zur Verfügung. Mit dem neuen Gebäude wird die Jugendarbeit im Kiez deutlich besser ausgestattet.

Auch beim Thema schulische Bildung geht es voran. Mitte Juli wird auch der letzte Bauabschnitt am neu eröffneten Schulstandort übergeben. In dem lange Zeit leerstehenden und nun sanierten Gebäude ist bereits eine Grundschule eingezogen, eine zweite Schule wird folgen. Auch die Sporthalle wurde umfassend saniert. Insgesamt 11 Mio. € investierte der SPD-geführte Bezirk in die Sanierung und Wiedereröffnung des Schulstandortes.

Weitere Station des Kiezspaziergangs war der in diesem Monat eröffnete Kletterspielplatz in der Mellenseestraße 9-12. Finanziert wurde der Spielplatz mit Fördermitteln des Programms Stadtumbau Ost, aus dem Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt (SIWA) sowie aus Investitionsmitteln des Bezirks. Nach einem kurzen Spaziergang begrüßte uns dann das Jugendfunkhaus in der Sewanstraße. Die Einrichtung ist ein offenes Projekthaus mit interkulturellen, medialen und erlebnispädagogischen Angeboten für Jugendliche. In den Räumlichkeiten des Jugendfunkhauses hat auch der renommierte Canzonetta-Chor seine neue Heimat gefunden.

Die neuen Entwicklungen im Dolgenseekiez sind sehr zu begrüßen. Viele Anwohner haben lange auf die Sanierung des Kiezzentrums gewartet. Die Schaffung von neuem Wohnraum, Einzelhandel und weiteren Gewerbeflächen sind ein Quantensprung für das Gebiet. Gleichzeitig entsteht durch die Verbindung verschiedener Angebote der Kinder- und Jugendarbeit sowie die beiden neuen Schulen ein ganzheitlicher Bildungsstandort, der die gesamte Breite vom Krabbelalter über die Kita bis zur Schule abdeckt. Dies wird ergänzt durch die Schaffung neuer, attraktiver Spielplätze im neugestalteten Grünzug Hönower Weg. Von all diesen Entwicklungen wird der gesamte Kiez sehr profitieren.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.