Kiezspaziergang an der Rummelsburger Bucht

Die Rummelsburger Bucht hat sich innerhalb eines sehr kurzen Zeitraumes zu einem beliebten, familienfreundlichen Wohngebiet entwickelt. Noch vor wenigen Jahren existierte der größte Teil der Wohnbebauung, die sich heute entlang der Hauptstraße zieht, nicht. Die ehemalige Haftanstalt an der Rummelsburger Bucht war noch lange nach der Wende von einer hohen Mauer umschlossen und wartete auf ein neues Nutzungskonzept.

Heute ist die Bucht eines der besten Beispiele für den gelungenen Aufbau eines neuen Stadtteiles. Der „Campus“ ist heute eine Wohnanlage, und nur wenig erinnert an die Geschichte als Arbeitshaus und Haftanlage. Das habe ich zum Anlass genommen, zu einem Kiezspaziergang einzuladen. Christine Steer, Leiterin des Museums Lichtenberg, und Maik Fröhnel als Zeitzeuge erzählten den ca. 40 Gästen, wie sich das Leben in der früheren Haftanstalt abspielte. Gemeinsam mit unserem Stadtrat und Bezirksbürgermeisterkandidaten Andreas Geisel sowie Mitgliedern der BVV Lichtenberg diskutierten wir über die zukünftige Nutzung der noch brachliegenden Flächen und Gebäude. Eine Fortsetzung der Wohnbebauung in Kombination mit einer Schule in freier Trägerschaft scheint dafür eine sinnvolles Konzept zu sein.

Gleichzeitig unterstützte ich die Einrichtung eines Ortes des Gedenkens und möchte dies gemeinsam mit den Anwohnern und ehemaligen Betroffenen in den nächsten Jahren umsetzen. Die Zukunft und die Geschichte der Rummelsburger Bucht gehören zusammen und schließen einander nicht aus.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.